Startseite > Kindertagesstätten > Burkau >

KITA "Kükenhaus"

 

Kita Kükenhaus

Die Arbeiterwohlfahrt übernahm am 1. November 1994 diese Kindertagesstätte. Hier werden Kinder im Alter von 1 Jahr bis Hort 4. Klasse betreut. Zum Haus, einem Flachbau, gehört eine große Außenanlage mit vielen Spiel - und Sportmöglich-keiten.

Wir bieten an:

Betreuung von Kindern im Alter von 1 bis 10 Jahren in

  • 1 Krippengruppe 
  • 3 Kindergartengruppen 
  • 2 Hortgruppen 
  • Altersgemischte Gruppen
  • Integrative Betreuung
  • Ganz- und halbtags, sowie stundenweise Betreuung
  • modern ausgestattete Gruppenräume, Turnraum, Raum der Stille, Therapiezimmer, sowie Horthaus mit Kinderküche
  • großzügiges Gartengelände mit vielen Spielmöglichkeiten

 

Unsere Ziele

Ich-Kompetenz

Ich-Kompetenz

ist ein komplexer Ausdruck dafür, dass ein Kind sein "Ich", seine Individualität, zum Ausdruck bringt.

Sozial-Kompetenz

Winter

bedeutet, dass das Kind gemeinsam mit anderen sozial denkt und handelt, soziale Beziehungen zu anderen Kindern und Erwachsenen aufnehmen und gestalten kann.

Sachkompetenz

Sachkompetenz

beinhaltet, dass Kinder über ihre Lebenswelt situationsbezogene, elementare Kenntnisse erwerben, sie mit allen Sinnen wahrnehmen und ihr handlungsbereit und aufgeschlossen gegenübertreten.

Lernmethodische Kompetenz

Lernen

Bewusstsein für eigene Lernprozesse entwickeln, Zusammenhänge herstellen und Begriffe bilden. Zuversicht, schwierige Aufgaben bewältigen zu können, Gelerntes rekapitulieren, Widersprüche und Übergänge bewältigen.

Unsere Grundsätze

Anliegen unserer pädagogischen Arbeit ist die Umsetzung einer Reihe pädagogischer Grundsätze:

  • Die pädagogische Arbeit geht von den Lebensssituationen der Kinder und ihrer Familien aus.
  • Was im Leben von Kindern wichtig ist, wird im Gespräch herausgefunden.
  • Die Kinder lernen in realen Lebenssituationen, in einem anregungsreichen Umfeld innerhalb und außerhalb der Kindertagessätte.
  • Sie können voneinander lernen, indem sie in altersgemischten Gruppen leben. Besonders im Spiel eignen sich die Kinder die Welt an.
  • Der Sinn von Werten und Normen erschließt sich den Kindern vor allem im täglichen Zusammenleben. 
  • Die Kinder gestalten ihre Situation in der Kindereinrichtung aktiv mit. 
  • Wir fördern die Integration und wenden uns gegen Ausgrenzung. 
  • Eltern und andere Erwachsene sind eingeladen, sich aktiv an allem zu beteiligen.

Das Kind selbst ist der Akteur seiner Entwicklung.

Wir trauen dem Kind zu,

  • dass es für seine Entwicklung notwendige Schritte durch eigene Aktivität selbst vollzieht,
  • dass es von sich aus - in Verbindung mit äußeren Anregungen - nach Weiterentwicklung strebt,
  • dass es durch seinen Willen und seine Kraft die Entwicklung durch Eigenaktivität selbst vollziehen kann.

Wir geben dem Kind:

  • Impulse und Anregungen zum selbstbestimmten Tätigsein,
  • Hilfe und Begleitung bei der Erfüllung seiner Vorhaben,
  • ein anregendes, herausforderndes Umfeld,
  • die Chance, mit allen Sinnen seine Umwelt zu erfassen.